Sitzposition

Die coole Sitzposition und die richtige Sitzposition

23. April 2008

Fangen wir einfach mal mit ein paar Vorurteilen an.

Ich finde es sehr amüsant, dabei ist es äußerst gefährlich: ein getunter Opel Corsa 1.4, mit Frontschürze, Heckspoiler und blau blinkender Innenraumbeleuchtung. Aus den Lautsprechern dröhnt Hiphop-Musik, die selbst einen Aston Martin übertönen würde. Und zwei Zentimeter über dem Boden hängt ein Mega-Auspuff, damit die 4 Zylinderchen auch wie ein „V8“ klingen.
Als ob dieses Auftreten nicht genug wäre, legt der Fahrer noch einen drauf - Fenster runter, linker Arm raus, der andere Arm ruht lässig auf der Schaltung oder lenkt, je nach Bedarf. Dazu kommt, dass die Rückenlehne des Sitzes so weit nach hinten gelehnt ist, dass der Fahrer vielleicht die Sterne durchs Dachfenster beobachten kann, aber keineswegs den Verkehr. Lenkrad und Pedale (außer das Gaspedal) sind meilenweit entfernt.
Hauptsache, es sieht gut aus. Wie es aussieht, wenn bei einem Unfall Schultern Ellenbogen und Handgelenke, sowie Becken, Knie und Fußgelenke auf einer Geraden liegen, möchte ich hier nicht erklären.

Wer ein Auto in allen Situationen beherrschen will, kommt um die optimale Sitzposition nicht herum, vielmehr ist diese sogar essentiell und Grundlage einer perfekten Fahrweise. Ihnen ist bestimmt auch schon aufgefallen, dass Rennfahrer auffällig dicht hinter dem Lenkrad sitzen. Das machen sie nicht, weil es komisch aussieht, sondern weil man so den Wagen am besten kontrollieren kann.

Ich könnte jetzt noch ewig darüber referieren, wie wichtig es ist, optimal zu sitzen, aber das muss jeder selbst erkennen. Auch ich habe erst auf einem Fahrsicherheitstraining erfahren, wo der Unterschied liegt, und dass Kontrolle über Coolness geht.

Und wie sitzt man nun richtig?

Den Sitz einzustellen, das dauert nur wenige Augenblicke:

1.Der Fußraum

Schiebt zuerst den Sitz an die richtige Position. Viele Menschen tendieren dazu, zu weit vom Lenkrad entfernt zu sitzen, weil sie sonst mit dem linken Bein das Lenkrad berühren. Wichtiger ist jedoch zuerst einmal, dass man das Bein noch angewinkelt hat, wenn man das Kupplungspedal tritt.

2. Die Rückenlehne

Stellt die Rückenlehne so ein, dass es möglich ist, die Handballen auf das Lenkrad zu legen ohne dabei den Kontakt zur Rückenlehne zu verlieren. Das ist ein wichtiger Punkt, da man so das Lenkrad gut "bedienen" kann, aber gleichzeitig sicher im Sitz sitzt. Normalerweise steht die Lehne dann in einem Winkel von 90 bis 100° zur Sitzfläche.

3. Das Lenkrad

Bei neueren Modellen kann man auch das Lenkrad in der Höhe und der Entfernung zum Fahrer verändern. Ich persönlich nutze diese Eigenschaft, um meine Sitzposition zu optimieren. Denkt daran: Man soll sich beim Fahren auch wohl fühlen und sich nicht in eine Vorgabe hineinzwängen. Ihr könnt das Lenkrad also so verstellen, dass Ihr zum Beispiel mehr Kniefreiheit habt oder (wenn Eure Arme relativ kurz sind) näher am Lenker seid.


Zu Beginn wird Euch die Sitzposition etwas seltsam vorkommen. Mir ist es ähnlich gegangen. Fahrt einfach zu Beginn etwas vorsichtiger oder auf abgesperrtem Gelände, um Euch an die Veränderungen zu gewöhnen. Wenn Ihr Euch aber eingewöhnt habt, dann werdet Ihr merken, dass sich das Fahrzeug so viel besser kontrollieren könnt. Ist das nicht cool?


von Alexander Feltes